Nachlese - Lacktreff der NIL am 15. März 2018

Am 15. März 2018 fand im Berggasthof Sammüller in Neumarkt / Oberpfalz erneut der NIL-Lacktreff unter dem Motto „Wasser ist in der Luft“ statt.

Eingeladen hatte die BCD Chemie GmbH unter der sachkundigen Leitung von Herrn Michael Schäfer und präsentierte die Firmen Cabot Corporation und ERCA Group mit zwei hervorragenden Fachvorträgen, die den Anwesenden vielerlei Neuigkeiten besonders für den Bereich der wasserverdünnbaren Beschichtungen vermittelten.

Für die Firma Cabot Corporation stellte Herr Koen Burger interessante Aspekte der Verwendung von CAB-O-SPERSE Dispersionen zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von wässrigen Beschichtungen vor. Ganz besonderes Augenmerk lag dabei auf den Möglichkeiten der Einarbeitung der CAB-O-SIL-Dispersionen in wasserverdünnbare Bindemittel, welche durch die spezielle Vorbehandlung der pyrogenen Metalloxyde von Haus aus deutlich verbessert wurden.

Gleichermaßen interessant sind auch die neuen Spezial-Ruße wie EMPEROR 1800 Carbon Black, das durch gezielte Oberflächenmodifikation hydro-dispergierbar eingestellt wurde und somit mit einem minimalen Einsatz an Dispergiermitteln und mit geringer Scherenergie in wasserverdünnbare Bindemittel einzubringen ist.

Ein besonderer Vorzug des EMPEROR 1800 gegenüber der Verwendung von herkömmlichen Schwarzpigmenten ist, dass man auf lange Perlmühlanreibungen verzichten kann und mit weniger aufwändigen Verfahren vergleichbare Farbtiefe und Kornfeinheiten bei hoher Lagerstabilität erhält. Es wurden verschiedene Möglichkeiten der Dissolver-Anreibung unter Verwendung unterschiedlicher Dispergieradditive vorgestellt. Der Kunde hat daher die Möglichkeit auf Basis seiner Rezeptur die Anreibung im Hinblick auf die Zeit und die Pigmentkonzentration zu optimieren.

Als Newcomer auf dem Markt der Lacke, Farben und Spezialbeschichtungen präsentierten die beiden Referenten Luigi Arnabaldi und Giovanni Comi die ERCA Group aus dem italienischen Bergamo ihre wasserverdünnbaren Polyurethane ERCAPUR, HYTHANE, HYDROTECH und HYCAT. Für die meisten Anwesenden ist die ERCA Group sicher ein Geheimtipp, denn ERCA setzte bisher ihre Schwerpunkte auf dem Textilmarkt und hat ihren Ursprung in der Oberflächenbeschichtung von Leder. Seit einigen Jahren ist man auf Expansionskurs im Bereich Leder, Textil und Papierindustrie und ist jetzt auch in der Lage, die Erfordernisse der Holz-, Kunststoff- und Industrielacke zu erfüllen.

Besonders die exzellenten Filmeigenschaften sowie die chemischen und mechanischen Beständigkeiten wurden hervorgehoben. Mit den verschiedenen Varianten der vorhandenen Polyurethane kann man anwendungsbezogen eine Vielzahl von Anforderungsprofilen des industriellen Marktes in den neuen Marktsegmenten Holz, Metall und Kunststoff abdecken. Weiterführende Informationen erhalten Sie über Ihren Sales Manager der BCD.

In eigener Sache stellte Jürgen Kiroff bei seiner Begrüßung der 101 Teilnehmer neben ihm und Manfred Ettlinger eine weitere Sprecherin der NIL vor und erfüllte damit nach eigener Aussage die Frauenquote. Mit Frau Sylke Hofmann RoCoCo steht der NIL eine Fachfrau der Lack- und Farbenbranche zur Verfügung, die mit 25-jähriger Lack- und Rohstofferfahrung die Organisation der Lacktreffs und des Auftritts der NIL auf der ECS 2019 sowie weitere Aktivitäten der NIL unterstützt.

Im Anschluss an die Fachvorträge verwöhnte uns das Team des Berggasthofs Sammüller auf Einladung der BCD Chemie GmbH mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der BIO-Gastronomie

mit Sammüller-Herzlichkeit!

An dieser Stelle ein besonderes Dankschön für die Veranstaltungsorganisation durch die BCD Chemie um Herrn Michael Schäfer und die Kollegen der Prinzipale CABOT und ERCA, die zu dieser Veranstaltung eingeladen und diese interessant moderiert haben

und

im Namen aller Veranstalter ein herzliches Dankeschön an den Chef des Berghotels Sammüller Herrn Josef Sammüller und seine vielen „Fleißigen Herzen“, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und uns aus Leibes Kräften bewirtet und verwöhnt haben!

Wir kommen wieder!!

Downloads - Vorträge:

ERCAPUR Polyurethane Dispersions
Cabot Technologien für wässrige Beschichtungen


Nachlese - Lacktreff der NIL am 02. November 2017

Am 2. November 2017 fand im Berggasthof Sammüller Neumarkt/Opf. der NIL-Lacktreff mit dem Thema "Titandioxid" statt. Etwa 120 Teilnehmer nahmen daran teil und folgten interessiert dem Verlauf der Veranstaltung.

In seiner Begrüßung erläuterte der NIL-Sprecher Jürgen Kiroff vor allem den erstmals anwesenden Gästen die Funktion der NIL, insbesondere ihr Eintreten für die Belange der mittelständigen Lackindustrie aus den verschiedenen Regionen Bayerns. Er stellte Gerhard Dannhorn als Sprecher neben Jürgen Kiroff und Manfred Ettlinger vor. Als Gastgeber wurden genannt das Chemie Handelsunternehmen Keyser und Mackay vertreten durch Thomas Schmidt, die Firma Kronos International Inc. vertreten durch die Herren Dr. Volker Schmidt und Dr. Norbert Beyer und die Firma euroMinerals GmbH vertreten durch Herrn Gerald Höglinger. Der vorgesehene Beitrag der Firma Colorix musste kurzfristig entfallen. Anwesend war aber Herr David Maurer und stand zu Einzelgesprächen zur Verfügung.

Kernpunkte der Veranstaltung waren die Vorträge der genannten Firmen. Dr. Schmidt referierte über Titandioxidpigmente und gab einen verständlichen Überblick über die Hersteller und Produktionskapazitäten und den Markt, die Rohstoffe und Herstellungsverfahren. Er erläuterte die Eigenschaft und Charakterisierung dieser Produkte und ihre anwendungstechnischen Eigenschaften in Lacken. Insgesamt war es ein sehr interessanter Vortrag der mit Applaus und Einzelfragen von den Teilnehmern aufgenommen wurde. Dr. Schmidt stellte freundlicherweise seine Präsentation zur Verfügung, die im Internet abgerufen werden kann (Link siehe unten).

Dr. Beyer bezog sich in seinen Ausführungen auf den Vorschlag der französischen Behörden Titandioxid in der EU als krebserregend bei der Inhalation einzustufen. Er brachte einleuchtende und profunde Argumente, welche die französische Auffassung in Frage stellen. Er nannte viele Gespräche und Diskussionen in Fachgremien mit Gegendarstellungen und Einwänden gegen die vorgeschlagene Einstufung. Außerdem erwähnte Dr. Beyer Prüfungen aus EU Ländern, die zu anderen Ergebnissen als in Frankreich gekommen seien.

Leider konnte Dr. Beyer sein schriftliches Konzept nicht zugänglich machen, da seine Ausführungen zwar den derzeitigen Stand der Diskussion widerspiegeln, aber in der Zukunft in Gänze oder in Teilen eine deutliche Veränderung erfahren können. Er erklärte sich aber bereit bei auftretenden Fragen uns Antworten zu geben. Wir sind so verblieben, dass wir entsprechende Anfragen unserer Partner aufnehmen und im Block an Dr. Beyer zur Bearbeitung/Beantwortung weitergeben. Damit ist gewährleistet, dass ein größerer Kreis der NIL-Partner auf den jeweils aktuellen Stand gebracht werden kann. Bitte wenden sie Sich mit ihren Fragen an Gerhard Dannhorn (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Er wird sich um die Weitergabe und Beantwortung kümmern.

Der Vortrag von Dr. Beyer wurde mit Interesse verfolgt. Fragen wurden gestellt und ihm für seine verständliche Darlegung der Problematik mit Applaus gedankt.

Downloads - Vorträge:

Dr. Volker Schmitt, KRONOS International Inc.

Gerald Höglinger, euroMinerals GmbH


Nachlese - NIL auf der ECS 2017

Die European Coatings Show vom 04. bis 06. April 2017 in Nürnberg war wieder ein voller Erfolg. Es waren über 1100 Aussteller und es kamen über 30000 Besucher!

Von einem vollen Erfolg kann man mit Fug und Recht auch bei der Nürnberger Interessengruppe Lack auf der ECS sprechen. Die NIL hatte zusammen mit PRISMA, Gesellschaft für angewandte Informatik, und dem Chemie-Cluster Bayern einen Stand von 30m². Permanent präsent waren auf dem Stand auch die NIL-Sponsoren Sandau, Chemische Rohstoffe-Dienstleistungen-Verpackungen, und mk-chemicals, Chemisch-technische Erzeugnisse.

In den drei Tagen der Messe wurden am NIL-Stand 580 Besucher gezählt! Dass sich die Besucher wohlfühlten war nicht nur an der kommunikativen und lockeren Atmosphäre und an den vielen lobenden Äußerungen zu sehen, sondern lässt sich auch aus dem "Verpflegungsaufwand" ableiten. Es wurden 260 Flaschen Bier (Kupfer Spezial, Winkler Bräu, Velburg), 300 Laugenbrezel, 40kg geräucherte Bratwürste und etwa 400 Tassen Kaffee benötigt.

Ein Highlight waren noch die zahlreichen Muffins, die Ella Schampera gebacken hatte. Die alkoholfreien Getränke wie Wasser, Limo und Cola wurden permanent nachgefragt und sind nicht mehr erfasst worden, da sie nicht stimmungshebend sind.

Dass der Bekanntheitsgrad der NIL hoch ist und das Engagement des NIL-Sprechers Jürgen Kiroff (genannt der Lack-Schorsch) immer mehr Früchte trägt, sieht man auch daran, dass Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, wie auch Max J. Aschenbrenner, der Norwegische Honorarkonsul aus München, den NIL-Stand auf der ECS besuchten.

Es sei an dieser Stelle nochmals allen herzlich gedankt, die durch ihren organisatorischen Einsatz wie auch ihren Standdienst diesen Erfolg ermöglicht und damit das Netzwerk der NIL weiter gestärkt haben.