Nachlese - Lacktreff der NIL am 15. November 2018

Mit nur 74 Teilnehmern war der Lacktreff sehr schlecht besucht. An Inhalten oder der Lokation hat es keinesfalls gelegen - eher an diversen Meetings die einige unserer Stammgäste zur Abwesenheit zwangen.

In jedem Fall waren die Vorträge unseres Gastgebers Azelis aktuell und hochinteressant! Marcel Meeuwisse stellte spannend und mit Oranje-Scharm, neuartige ölmodifizierte Acryl Mehrphasendispersionen vor, die versprechen die positiven Eigenschaften von Acryldispersionen und Alkydharzen in sich zu vereinen, ganz ohne Sikkativierung!

Die Sikkativierung aber, zeigte Bernhard Hirschmann mit Österreicher Schmäh, verliert ihren Schrecken der CMR Cat 1B Einstufung mit "next generation" Allnex Trockenstoffen und gibt der Klasse der Oxidativ härtenden Bindemittel neues Leben.

Frau Susanne Csonga, Azelis moderierte gemeinsam mit dem Lackschorsch kurzweilig durch den Abend.

Das obligatorische Winkler Bier versprachen sowohl unsere Alpenländischen als auch unsere orangen Freunde, sich schmecken zu lassen. In gelungenen "Josef Sammüler" - Ambiente mit Schmankerln von unserem Sammüller-Koch "Hubi" wurden Kontakte geknüpft und Ideen zu Netzen gesponnen.

Unter den Gästen waren auch Herr Ministerialdirektor Hans-Joachim Heusler, Geschäftsführer Bayern International GmbH und Ernst Häring, ehem. Leiter Forschung und Entwicklung der Akzo Nobel Deco GmbH in Köln.

Beide Herren und der Gastgeber waren Beeindruckt von unserem Lacktreff.

Downloads - Vorträge:

NEXT GENERATION COBALT FREE DRIER
Novel Oil-Modified Acrylic Multi-Domain Dispersions


 

Nachlese - Lacktreff der NIL am 17. Mai 2018

Am 17. Mai 2018 fand im Berggasthof Sammüller in Neumarkt / Oberpfalz erneut der NIL-Lacktreff zu den hochinteressanten Themen „Beschränkungen für Diisocyanate“ und „Biozid-Richtlinie“ statt.

Eingeladen hatte die BRENNTAG GmbH unter der organisatorischen Leitung von Herrn Andreas Legin. Dieser Einladung sind 107 Teilnehmer gefolgt, darunter auch viele neue Gesichter, was uns sehr freut.

Im ersten Fachvortrag präsentierte Herr Dr. Thomas Martin von der BG Rohstoffe und chemische Industrie und der BG Holz und Metall wichtige Aspekte des Beschränkungsverfahrens von Diisocyanaten. Wir erhielten Einblicke in die Durchführung solcher Procedere und in die weiteren Schritte, die in Zukunft erfolgen werden. Der Status dieses Beschränkungsverfahrens lässt derzeit nur noch die politische Diskussion zu. Die fachliche Betrachtung der Vorgehensweise ist bereits abgeschlossen. Grundsätzlich ist in den nächsten ein bis maximal vier Jahren mit näheren Anweisungen zur konkreten Vorgehensweise zu rechnen. Hier geht es um die Entwicklung von Schulungstools, die später zur Anwendung kommen könnten. Diese beinhalten sowohl online- als auch Präsenz-Schulungen. Derzeit kann man chemische Vorkehrungen über den Austausch von Isocyanaten zugunsten von denen mit unter 0,1 % Monomer- Gehalt treffen. Damit ist man auf der sicheren Seite, egal welche Beschränkungen es geben wird.

Die Firma Sapici S.p.A. stellte im Vortrag von Herrn Daniele Vicardi ihr Portfolio an Isocyanaten und Mischungen von Isocyanaten vor, die alle durch ein Pendant mit dem Handelsnamen POLURGREEN ersetzt werden können. Alle diese neuen Isocyanate enthalten unter 0,1 % Monomer. Für technische Informationen und Beratung stehen nach Aussage von Herrn Vicardi die Labors der Sapici S.p.A. zur Verfügung. In Deutschland erhalten wir die Auskünfte über die Firma BRENNTAG. Es wurde im Vortrag ausdrücklich erwähnt, dass ein 1:1 Austausch eines herkömmlichen Isocyanats mit einem neuen Typ POLURGREEN 01 möglich ist, ohne die Eigenschaften, wie Trocknung, Härte und mechanischen und chemische Beständigkeiten zu verändern.

Gleichermaßen interessant war der abschließende Vortrag von Frau Ruth Zippusch von der Firma BRENNTAG, die ihrerseits sehr ausführlich den neuesten Stand bei der Umsetzung der Biozid-Richtlinie erläuterte und im Detail auf die Möglichen des Austausches von sanktionierten Bioziden, wie beispielsweise MIT, einging. Wer den tiefen Einstieg in die einzelnen Produkte, auch im Hinblick auf seine eigene Anwendung benötigt, sollte den Vortrag (siehe Downloads) detailliert durcharbeiten und bei weiteren Fragen die Kollegen der BRENNTAG kontaktieren. Es wurden einige wichtige produkt-spezifische Inhalte angesprochen.

Besonderes Augenmerk ist für einen wirkungsvollen Schutz Ihrer Produkte künftig durch die Einhaltung und verstärkte Durchführung der Betriebshygiene zu erreichen. Da die Zugabe mengen der Biozide nach den Vorgaben der Biozid-Richtlinie immer geringer werden und sehr wirkungsvolle Produkte wegen ihrer Bedenklichkeit vom Markt genommen wurden, ist es nötig, Kombinationen verschiedener Produktgruppen vorzunehmen. Durch die Biozide Ausstattung der Reinigungslösungen für Ihre Betriebsanlagen und Verfahrenswässer kann ein Großteil der Verkeimung schon im Vorfeld bei der Herstellung Ihrer Produkte vermieden werden. Daraus resultiert, dass man das hergestellte Produkt an sich mit weniger Konservierung ausstatten muss, was der Biozid-Richtlinie Rechnung trägt und trotzdem gut geschützte Produkte am Markt garantiert. Disziplin und Kreativität bei der Kombination der Produkte und Verfahrensweisen ist nun gefragt!

In eigener Sache verwies Jürgen Kiroff auf den nächsten NIL-Termin an der TH Nürnberg am 20. September 2018, wenn es wieder heißt: „ NIL trifft TH“ mit interessanten Themen zur „Lackanalyse“, für welches ein Mitarbeiter der BKA Analysenmethoden aus der kriminalistischen Praxis vorstellt. Des Weiteren gibt es Vorträge zu Rheologie und Farbmetrik. (link zum Eventbereich „NIL trifft TH“)

Im Anschluss an die Fachvorträge verwöhnte uns das Team des Berghotels Sammüller auf Einladung der BRENNTAG GmbH wieder aufs Feinste mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der BIO-Gastronomie mit Sammüller-Herzlichkeit!

An dieser Stelle ein großes Dankschön für die Veranstaltungsorganisation durch die BRENNTAG um Herrn Andreas Legin und die Kollegen der Firma Sapici S.p.A., sowie an Herrn Dr. Thomas Martin von der BG RCI, die zu dieser Veranstaltung eingeladen und uns hervorragend zu diesen wichtigen Regularien in unserer täglichen Praxis informiert haben.

Im Namen aller Veranstalter ein herzliches Dankeschön an den Chef des Berghotels Sammüller Herrn Josef Sammüller und seine vielen „Fleißigen Herzen“, die zum Gelingen der Veranstaltung auf ein Neues so hervorragend beigetragen haben und uns bei voller Belegung des Hotels aus Leibes Kräften bewirtet und verwöhnt haben!

Wir werden am 15. November 2018 wieder zu Gast im Berghotel Sammüller sein, wenn die Firma AZELIS Vorträge der Firma ALLNEX präsentiert!

Downloads - Vorträge:

Diisocyanata im REACH-Beschränkungsverfahren
POLURGREEN line
Brenntag Biozide


Nachlese - Lacktreff der NIL am 15. März 2018

Am 15. März 2018 fand im Berggasthof Sammüller in Neumarkt / Oberpfalz erneut der NIL-Lacktreff unter dem Motto „Wasser ist in der Luft“ statt.

Eingeladen hatte die BCD Chemie GmbH unter der sachkundigen Leitung von Herrn Michael Schäfer und präsentierte die Firmen Cabot Corporation und ERCA Group mit zwei hervorragenden Fachvorträgen, die den Anwesenden vielerlei Neuigkeiten besonders für den Bereich der wasserverdünnbaren Beschichtungen vermittelten.

Für die Firma Cabot Corporation stellte Herr Koen Burger interessante Aspekte der Verwendung von CAB-O-SPERSE Dispersionen zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von wässrigen Beschichtungen vor. Ganz besonderes Augenmerk lag dabei auf den Möglichkeiten der Einarbeitung der CAB-O-SIL-Dispersionen in wasserverdünnbare Bindemittel, welche durch die spezielle Vorbehandlung der pyrogenen Metalloxyde von Haus aus deutlich verbessert wurden.

Gleichermaßen interessant sind auch die neuen Spezial-Ruße wie EMPEROR 1800 Carbon Black, das durch gezielte Oberflächenmodifikation hydro-dispergierbar eingestellt wurde und somit mit einem minimalen Einsatz an Dispergiermitteln und mit geringer Scherenergie in wasserverdünnbare Bindemittel einzubringen ist.

Ein besonderer Vorzug des EMPEROR 1800 gegenüber der Verwendung von herkömmlichen Schwarzpigmenten ist, dass man auf lange Perlmühlanreibungen verzichten kann und mit weniger aufwändigen Verfahren vergleichbare Farbtiefe und Kornfeinheiten bei hoher Lagerstabilität erhält. Es wurden verschiedene Möglichkeiten der Dissolver-Anreibung unter Verwendung unterschiedlicher Dispergieradditive vorgestellt. Der Kunde hat daher die Möglichkeit auf Basis seiner Rezeptur die Anreibung im Hinblick auf die Zeit und die Pigmentkonzentration zu optimieren.

Als Newcomer auf dem Markt der Lacke, Farben und Spezialbeschichtungen präsentierten die beiden Referenten Luigi Arnabaldi und Giovanni Comi die ERCA Group aus dem italienischen Bergamo ihre wasserverdünnbaren Polyurethane ERCAPUR, HYTHANE, HYDROTECH und HYCAT. Für die meisten Anwesenden ist die ERCA Group sicher ein Geheimtipp, denn ERCA setzte bisher ihre Schwerpunkte auf dem Textilmarkt und hat ihren Ursprung in der Oberflächenbeschichtung von Leder. Seit einigen Jahren ist man auf Expansionskurs im Bereich Leder, Textil und Papierindustrie und ist jetzt auch in der Lage, die Erfordernisse der Holz-, Kunststoff- und Industrielacke zu erfüllen.

Besonders die exzellenten Filmeigenschaften sowie die chemischen und mechanischen Beständigkeiten wurden hervorgehoben. Mit den verschiedenen Varianten der vorhandenen Polyurethane kann man anwendungsbezogen eine Vielzahl von Anforderungsprofilen des industriellen Marktes in den neuen Marktsegmenten Holz, Metall und Kunststoff abdecken. Weiterführende Informationen erhalten Sie über Ihren Sales Manager der BCD.

In eigener Sache stellte Jürgen Kiroff bei seiner Begrüßung der 101 Teilnehmer neben ihm und Manfred Ettlinger eine weitere Sprecherin der NIL vor und erfüllte damit nach eigener Aussage die Frauenquote. Mit Frau Sylke Hofmann RoCoCo steht der NIL eine Fachfrau der Lack- und Farbenbranche zur Verfügung, die mit 25-jähriger Lack- und Rohstofferfahrung die Organisation der Lacktreffs und des Auftritts der NIL auf der ECS 2019 sowie weitere Aktivitäten der NIL unterstützt.

Im Anschluss an die Fachvorträge verwöhnte uns das Team des Berggasthofs Sammüller auf Einladung der BCD Chemie GmbH mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der BIO-Gastronomie

mit Sammüller-Herzlichkeit!

An dieser Stelle ein besonderes Dankschön für die Veranstaltungsorganisation durch die BCD Chemie um Herrn Michael Schäfer und die Kollegen der Prinzipale CABOT und ERCA, die zu dieser Veranstaltung eingeladen und diese interessant moderiert haben

und

im Namen aller Veranstalter ein herzliches Dankeschön an den Chef des Berghotels Sammüller Herrn Josef Sammüller und seine vielen „Fleißigen Herzen“, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und uns aus Leibes Kräften bewirtet und verwöhnt haben!

Downloads - Vorträge:

ERCAPUR Polyurethane Dispersions
Cabot Technologien für wässrige Beschichtungen