Nachlese - Lacktreff der NIL am 16. Mai 2019

Die Veranstaltung konnte mit neunzig Teilnehmern an unsere erfolgreichen Veranstaltungen anknüpfen.

Die Vorträge zu neusten Effektpigmenten von Eckart Herr Peter Wißling, über die Technik wie diese optimal verarbeitet werden, nicht zuletzt durch den richtigen Einsatz von Byk Additiven Herr Thomas Mitsis bis zur Prüfung mit BYK-Instruments, dessen von Automobilherstellern zertifizierten BYK Mac Eye Herr Henrik Folkerts waren fortführend, aufeinander aufbauend, spannend bis zur letzten Sekunde und machen Lust auf mehr!

Anwesende „Alte Hasen“, zugleich Nutzer und Händler im Automobil Ausbesserungsbereich, bestätigten die Güte dieser Vorträge.

Ein Bufet das keine Wünsche offen ließ und Gespräche bis in die, von der über dem Tagungshotel gelegenen beleuchteten Burg Wolfenstein erhellten Neumarkter Nacht, werden im Gedächtnis bleiben.

Begrüßungsrede vom Sprecher der NIL:

Geehrte Gäste, verehrter Sponsor dieses Abends – Eckart und BYK, Freunde und Unterstützer der NIL-Interessengruppe Lack und nicht zuletzt das Team um unseren Hausherren Josef Sammüller.

Euer Lackschorsch freut sich Sie so zahlreich begrüßen zu können – ich freue mich über ein volles Haus – gewichtigstes unserer Argumente für die Bedeutung der NIL gegenüber Sponsoren und gegenüber Organisationen, Verbänden, kurzum der Öffentlichkeit.

Ein paar Worte zur Öffentlichkeit:

Besonders Kleine Mittelständische Unternehmen tun sich schwer mit der Öffentlichkeitsarbeit obgleich für sie genauso wichtig wie für die Großen. Oft ist erst ihr Verschwinden öffentlichkeitswirksam!

Wir kleine haben nicht die Zeit zur Öffentlichkeitsarbeit! Auch deshalb müssen wir uns organisieren, den Schulterschluss zu anderen suchen, in Verbänden, Vereinen wie dem ChemieCluster Bayern, dem VILF und der NIL und in den Handelskammern, damit man unsere Stimme wahrnimmt.

Deshalb bitte ich Sie mich zur Wahl in das Präsidium der IHK-Nürnberg zu unterstützen.

Als Mitglied dieses Gremiums ist es leichter die Aufmerksamkeit der Politik zu erhalten.

Bitte kontaktieren Sie mich mit ihren Sorgen oder bieten Sie mir Ihre Hilfe an. Nutzen Sie unser Kernteam.

Öffentlichkeitswirksam war unser gemeinsamer Auftritt mit dem ChemieCluster Bayern auf der European Coating Show 2019.

Unter dem Motto Bayern trifft Österreich versuchten wir einen Kontakt zu Österreichischen Kollegen aufzubauen.

Mit Tiroler Speck, Sachertorte und Grünem Feldliner untermalten wir unsere guten Absichten und mussten am Ende doch alles selber konsumieren. Einzig wohlschmeckender Wehrmutstropfen einer ansonsten sehr guten Veranstaltung.

Wir hatten jederzeit viele Besucher am Stand. Um nicht zu sagen: Es ging hoch her!

Für den professionellen Auftritt bedanke ich mich Herzlich bei unserer Standbesetzung, bei Karl Stark, Werner Oppelt, Olaf Seidel, Gerald Högl, Jiaomei Zhou und besonders bei der Frau an der Teller Front: Petra List!

Auf der ECS konnten wir dank der Vorarbeit meines geschätzten Freundes Ernst Häring den ich heute besonders herzlich begrüßen kann, einen vielverssprechenden erneuten Kontakt zum Verein der Ingenieure des Lackfaches – VILF knüpfen.

Erste Möglichkeiten einer Zusammenarbeit wurden ausgelotet. Es wurden gegenseitige Vorträge vereinbart, von denen Sie bereits am 26.September auf unserem „NIL-trifft TH-Nürnberg-Event“ einen ersten Eindruck erhalten. Auch hier ist das Motto, wir haben das gleiche Ziel - Warum Kräfte unnütz vergeuden!

Öffentlichkeit ist auch politische Arbeit:

Von hier grüße ich den Europarat Abgeordneten der Oberpfalz Herrn RA Christian Doleschal Listenplatz 5 der CSU mit dem ich in Kontakt stehe und der mir versichert unsere Probleme ernst zu nehmen.

Öffentlichkeitsarbeit führt auch zu mehr Wirtschaftskontakten:

Kontakte zu Kunden, Distributoren und Herstellern die oft auch außerhalb der EU zu finden sind.

Besonders freut es uns deshalb RA Hans-Joachim Heusler leitender Ministerialrat aD. begrüßen zu können, der auch nach seinem Ausstieg als Geschäftsführer von Bayern International, für uns weiter an seinem „Big Wheel“ dreht und der uns hilft in fernen Ländern Märkte und Lieferanten zu erschließen.

Bedanken dürfen wir uns für die Organisation dieser Veranstaltung durch unsere geschätzte Freundin Frau Sylke Hofmann.

Ich schließe hier und übergebe an Christian Schramm dem ebenso Dank für diesen Abend gebührt.

Euer Lackschorsch

Downloads - Vorträge:

Eckart Effektpigmente
Byk Additive für Effektpigmente
Byk Gardner BykMACi


 

3. Kongress - Innovation+: Papier & Folie

 Bayerninnovativ Logo

Innovation+: Papier & Folie
23. Juli 2019, Konzert- und Kongresshalle, Bamberg

Verpackung und Transport – Anforderungen und innovative Lösungen

Die Papierbranche unterliegt in traditionellen Sektoren, wie z.B. der Verpackungsbranche - einem immer stärkeren Wettbewerbsdruck. Im Bereich der klassischen Produkte sinkt aufgrund des digitalen Wandels die Nachfrage, während wiederum der eCommerce Chancen eröffnen lässt. Innovationen sind gefordert, mit denen neue Geschäftsfelder erschlossen werden können.

Die Anwender Papier- & Folienbasierter Materialien stellen zunehmend steigende Anforderungen an die eingesetzten Materialien hinsichtlich spezifischer Eigenschaften sowie zusätzlicher Funktionalitäten. Neue Entwicklungen mit der intelligenten Kombination verschiedener Materialien sowie Integration neuer Funktionen sind hier der Schlüssel für die Entwicklung innovativer Produkte für neue Zukunftsmärkte - wie etwa die Funktionsintegration im Bereich der Verpackung.

Weiter Informationen hier...


NIL trifft die TH-Nürnberg am 26.09.2019

  • NIL trifft die TH-Nürnberg am 26.09.2019

    Die NIL läd herzlich ein zum "NIL trifft TH-Nürnberg"

    • X-Rite – Farbmetrik
    • Der VILF stellt sich vor – „Eine neue Zukunft für unseren NIL?“
    • Ernst Häring "Kriminalgeschichten der Lackgeschichte"
      „Der Lack ist immer schuld?? - Drei Lack-Krimis“
      Ernst Häring, Expertise In Coatings, Bergheim;

      Abstracts:
      Fall 1: Seit wann hat der Bläuepilz Borsten?
      Wenige Monate nach Einbau industriell gefertigter Holzfenster reklamiert deren Hersteller Bläuepilzschäden wegen Mängel der Lasur. Objektfotos untermauern fünfstellige Schadenersatzansprüche! Laut Qualitätsmanagementsystem soll F&E diese anerkennen und das Produkt verbessern.

      Fall 2: Wieso findet man PCB in der Wandbeschichtung?!
      Gutachter finden in einer Schule eine hohe Luftbelastung durch PCB. Sie ermitteln diese Substanz in einer vor vielen Jahren aufgetragenen Kunstharz-Wandbeschichtung mit Effektchips. Vom Hersteller erwartet die Behörde eine Beseitigung der Ursache schleichender Vergiftung von Kindern – ungeachtet der Rechtslage. Kosten? Hoch! Nur, das Material wurde nie unter Verwendung von PCB hergestellt.

      Fall 3: Warum schmeckt der Schinken nach Katze?
      Eine Riesenreklamation: Tonnen von in Dosen eingekochtem Schinken schmecken nach Katze. Örtliche Wissenschaftler erklären den Doseninnenlack für schuldig an der Entstehung des widerlichen Geruchsstoffs. Der Lack enthielte eine bestimmte Verunreinigung. Alle Untersuchungen des Lackherstellers schließen diese Verunreinigung aus. Aber wie überzeugt man den Kunden entgegen der einleuchtenden Hypothese?